Vektor Pi

Raspberry PiPhotoshop kann seit einigen Generationen auch mit Vektoren. Als Anwender von Illustrator kommen mir diese zwar ziemlich rudimentär vor, aber dennoch können sie ganz nützlich sein. Heute haben wir die Werkzeuge dafür und deren Bedienung kennengelernt.

Eigentlich sollten wir alle einen Pinguin aus einer Vorlage vektorisieren, ich entschied mich jedoch anders. Derzeit suche ich täglich nach neuen Eindrücken und Möglichkeiten mit dem Raspberry Pi, einem Mini-Computer in Scheckkartenformat.

Zur Übung habe ich daher das Logo des Raspberry Pi anhand einer grafischen Vorlage in Photoshop vektorisiert, eingefärbt und mit Ebenenstilen versehen. Im Hintergrund sehen wir ein paar bildliche Eindrücke von Gehäusen und Aufbauvariationen. Ggf. werde ich meinen Blog um Themen und Artikel zum Pi erweitern – schau mer mal!

Bike-Marathon, Photoshop, Variationen

DIN A4 Plakat v1 DIN A4 Plakat v2 DIN A4 Plakat v3

Bereits am Freitag sollten wir eigentlich damit beginnen, ein Plakat o.ä. im Format DIN A4 in Photoshop zu gestalten und dabei möglichst viele der bisher erlernten Funktionen, Elemente, Werkzeuge etc. einzusetzen. Der Dozent gab uns lediglich die “Vorgabe” evtl. etwas auf unseren Heimatort bezogenes zu erstellen, da wir alle aus unterschiedlichen Städten kommen.

Ich entschied mich auf Grund meines Hobbies und der Verbundenheit zu Albstadt für ein Plakat des kommenden Bike-Marathons 2013. Das große Hintergrundbild ist aus zwei eigenen Photographien zusammengesetzt. Albstadt-Logo, Get Ready-Banner und die kleinen Bilder sind aus dem Internet.

Zu Ende hin habe ich noch mit verschiedenen Positionierungen der Elemente gespielt und mich dann für die Erstellung dreier Varianten entschieden.

Dozent down…

“Da is er wech”

Bereits heute morgen hatte unser Dozent Herr Buchberger Verbindungsprobleme und war etwas später im “Klassenzimmer”. Nun ist er vor ca. 15 Minuten komplett rausgeflogen.

Früher gab es in der Schule “Hitzefrei”, bei uns könnte es wohl heute auf ein “Netzfrei” hinaus laufen… schöne neue Welt!

Und gerade während ich diese Zeilen schreibe, ist er auch schon wieder da…

Freistellungsthematik: Haare

Freistellung Haare Frau 1Freistellung Haare Frau 2

Wer schon mal Personen vom Hintergrund lösen (freistellen) musste kennt die Problematik, die je nach Haarpracht des Individuums entstehen kann. Mit dem Freistellen von Haaren beschäftigen sich unzählige Blog, Tutorials, Bücher etc. und seit heute nun auch wir.

Interessant ist, wie relativ “einfach” es mittlerweile ist solche Problemsituationen zu meistern. Hierbei ist jedoch wichtig, auf eine gute Basis zu achten. Fehler oder unsauberes Arbeiten ziehen sich in weitere Arbeitsschritte hinein. Je nach Motiv und Hintergrund kann es aber doch sehr zeitaufwändig werden.

Übungsobjekt heute war eine (wieder einmal) nicht sehr freundlich dreinschauende Frau mit zerzaustem Haar. Grundlegend wird zunächst eine Grundauswahl z.B. mittels Zauberstab erstellt und die Feinarbeit per “Kante verbessern”-Option weiter optimiert.

Hoppla – zehn vor zehn – Bloggen vergessen…

Retuschewerkzeuge in Photoshop

Altes PhotoCoole Sache und auch für Einsteiger relativ zügig zu erlernen sind die Retuschwerkzeuge, welche wir heute kennengelernt haben. Nach einer kurzen Einführung durften wir uns rasch an das Übungsobjekt “Altes Photo” machen und es von den Rissen befreien.

Die farbliche Anpassung wurde durch duplizieren der Ebene (Modus: Multiplizieren) sowie Tonwertkorrektur erreicht.

Frühjahrsputz ade?

Auf den Tag genau bin ich jetzt seit zwei Wochen bei der WBS in Stuttgart. Scheinbar zwei Wochen, in denen nicht ein einziges Mal die Tische im Bistro gereinigt wurden. Zumindest vermitteln etliche kleinere Flecken/Lebensmittelreste diesen Eindruck.

Gestern daher meine Frage an die Kursbetreuerin vor Ort, ob und wie oft gereinigt wird. Laut Fr. Ferrara ist täglich ein Putztrupp im Haus. Sie dankte mir für die Information und entschuldigte sich dafür.

Stand heute:
Keine Änderung, Tische weisen immer noch die selben Verunreinigungen auf. Seltsam, da doch der Putztrupp täglich im Haus ist?!

Ich selbst bin nicht pingelig, aber eine gewisse Grundsauberkeit sollte man erwarten können. Erst Recht unter dem Aspekt, dass hier täglich etliche Menschen die Bereiche zur Einnahme ihrer Mahlzeiten nutzen – wofür sie auch gedacht sind.

Sollte sich am Montag immer noch nichts getan haben, werde ich noch einmal darauf hinweisen

Photoshop Fortgeschritten, Day 1

SonnenblumenhausGestern haben wir zum Glück endlich den Grundkurs beendet und so muss ich mich nicht mehr mit der x-ten Freistellung von irgendwelchen Objekten herumschlagen…

Heute haben wir uns näher mit den Eigenschaften des Zauberstabs und der Auswahlmöglichkeit über Farbbereich – bzw. deren Differenzierungen – beschäftigt. Übungsgegenstand ein Haus welches durch einen neuen Himmel und farbliche Anpassungen freundlicher gestaltet werden sollte.

Es ist immer wieder erstaunlich, wie oft ich denke “Jetzt biste fertig” um dann nach ein paar Minuten weiterer Spielerei festzustellen, dass fast immer doch noch mehr geht!

Photoshop Staubsauger. Naja…

Heute haben wir uns noch mal mit der Freistellung und Schattenerstellung beschäftigt. Für meinen Geschmack etwas zu viel erneute Übung und so hab ich das heute etwas schleifen lassen.

Warum auch immer, aber in der Vorlagendatei war der Freistellungspfad schon integriert, so dass ich mich mehr mit meinem Blog als mit der Aufgabe beschäftigt habe.

Freigestellter Staubsauger

Freistellung Staubsauger

Eintrag eins. Schulungstag #12

Worum geht es in meinem Blog?

Ich habe am 14. März eine Weiterbildung als “Web-Developer” bei der WBS Training AG in Stuttgart begonnen. Ab und an hat man doch etwas “kreative Zeit” und diese möchte ich nutzen, über die Fortbildung an sich, deren Inhalte und die WBS zu schreiben.

Warum und wozu überhaupt ein Blog?

Bereits in den ersten paar Tagen “Photoshop Grundkurs” habe ich überraschenderweise bisher nicht entdeckte Kreativität in mir entdeckt. Diese kreativen Ergüsse möchte ich zur Schau stellen – für mich, für andere, für wayne auch immer. Völlig ohne Anspruch auf Perfektion.
Zudem habe ich mir selbst äußerst schwer getan, mich mit den heutigen Lehrformen anzufreunden und recht intensive Recherche betrieben. Die Sache mit den “virtuellen Klassenzimmern” ist eigentlich gar nicht mein Fall und so kann dieser Blog bestimmt dem ein oder anderen nützlich sein, dem es ähnlich ergeht.

Die Technik hinter diesem Blog

Dieser Blog ist mit WordPress erstellt, obwohl meine eigentliche Website mit Typo3 realisiert wurde. Grund hierfür ist u.a. dass eine Installation der Typo3-Extension “t3blog” direkt zu einer Deaktivierung meiner Website geführt hat. Zum Anderen ist WordPress weit verbreitet und man sollte immer wieder mal über den Tellerrand hinaus schauen.

Soviel zum Ersten. Weitere Einträge folgen in Kürze. Nun widme ich mich aber erst einmal der aktuellen Aufgabenstellung “Staubsauger” bevor der Zeitvorteil meiner Findigkeit dahin ist ;-).